baerentatze

Sprache in Gesellschaft und Geschäftsleben
Keine Katerstimmung bei der Zoff-Community

Donnerstag 28 Dezember 2000

Um die Mituh-Dottkomm.AG ranken sich Gerüche. Sie gedeihen in der heißen Luft des Börsenganges (wir berichteten). Spottolski, der für Katerideen freiberuflich zu Diensten steht, kam zum Plausch in die Redaktion.

Hier geht’s los mit dem Interview:

Man hört zwar viel von der Mituh-Dottkomm.AG, aber wenig über konkrete Geschäfte. Woran liegt es?

Die Kunden fluktuieren.

Wohin fließen sie?

Der Markt bewegt sich in geschichteten Klastern.

Können Sie das für Leser aus der Old Economy übersetzen?

Das heißt: Keiner blickt kundenmäßig gesehen durch, wo der Hase im Pfeffer liegt.

Von Gewürzen war bei Ihrem IPO keine Rede. Diversifizieren Sie bereits?

Wir vertreten eine klare Linie. Aus unserer Roadshow ziehen wir eine positive Bilanz, deshalb folgen nun zielgerichtete Schritte in eine positive Richtung.

Das beantwortet so manche Frage. Wie geht’s Ihrem Verkauf?

Blendend, wir haben soeben die zweite Zeichnungsrunde mit den Finanziers beendet.

Wir meinten den Verkauf Ihrer Services.

Ach die. Wie gesagt, wir fokussieren auf die Distribution von Konspirationen sowie die Generierung originärer Gerüchte.

Daher ihre Marktbeobachtung, die Sie eigenpfötig am Fischteich vornehmen?

No comment. Klar ist, seit Bill Gates konspiriert, um aus PCs Toaster zu machen, haben wir, die Zoff-Community, das Licht gesehen: Im Trüben fischen hat Zukunft!

Wo zum Beispiel?

In braunen Saucen, pädophilen Brackwassern, nur zum Beispiel.

… wird aber bereits bedient: von Medien, Politikern, Chats im Internet. Haben Sie noch ein As im Ärmel?

Bill hat Kontakt mit uns aufgenommen.

Das halten wir aber für ein Gerücht!

Siehste, es funktioniert.

Welche Events und Promotions planen Sie?

Den Mihtuhsday, am ersten Dienstag des Monats. Mund-zu-Mundbeatmung der Miezen mit Vaporware. Die Weitergabe erfolgt viral, „Unter dem Siegel der Verschwiegenheit“, das ist total klassisch. Chatrooms sind dagegen Muffkabinen.

Sie stecken voller Begeisterung.

… Von Katzen lernen, heißt Siegen lernen! Das Internet ist nicht da zum Knetemachen, sondern zum Zoffmachen. Davon verstehen wir was.

Und wovon leben Sie?

Von Mäusen, Maulwürfen, Muschi-Huschi-Dosenfutter. Wieso?

Sie wollen keine Gewinne machen?

Wir leben, um zu dienen. Wer mag da an den Mammon denken?

Toll.

Sie sehen, wir haben unseren idealen Markt gefunden. Noch ist Polen nicht verloren.


Die Kommentarfunktion ist zur Zeit geschlossen.