baerentatze

Sprache in Gesellschaft und Geschäftsleben
Irrtum, Konferenzsprache ist nicht Englisch

Freitag 14 Juli 2006

Spät, aber von Herzen gratuliere ich einem Kollegen zu seinem Beitrag Konferenzsprache Pidgin. Martin Röll kennt sich im Englischen wie ein Muttersprachler aus. Vielleicht sind Leute wie er und ich eben deshalb empfindlich, weil wir zuviel Englisch draufhaben, um nicht zu durchschauen, dass Sprachhülsen in keiner Sprache schmecken. Schon gar nicht mundet, was als Mahlzeit für Gourmets empfohlen wird, aber in Wirklichkeit vom örtlichen Brätlingsverderber in der Plastikschale eingeholt wurde.

Vielleicht sollte ich erklären, was Pidgin ist. Nee, klicken Sie zu Martin Röll, der sagt es Ihnen.


  1.  
    02/05/2007 | 07:50
     

    […] Das international erforderliche Flachenglisch lernt man mühelos auch noch als Erwachsener, man erlebt es als ein Art höheren Pidgin auf Konferenzen. Englisch als Kultursprache hingegen ist wichtig, auch in der Wirtschaft, um auf Augenhöhe mit Muttersprachlern Dinge zu erörtern, für die das Globische nicht genügt, nie genügen wird. Das sind allerdings meist Situationen, in denen ein Dolmetscher mehr nützt. Oder käme einer auf die Idee, in Schanghai ohne Dolmetscher aufzutreten? Um auf Augenhöhe mit englischen Muttersprachlern zu verkehren, müsste man fünf Jahre in ihrer Sprache leben. Mindestens und rund um die Uhr. […]

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit geschlossen.