baerentatze

Sprache in Gesellschaft und Geschäftsleben
Amazon vergreift sich an meinem Rechner

Freitag 18 Mai 2007

Offener Brief an den Geschäftsführer der Amazon Deutschland GmbH:

Betrifft: Schaden, den Ihre Lieferung an meinem Rechner angerichtet hat

Sehr geehrter Herr Kleber,

ich besitze nur legal erworbene DVD-Spielfilme, unter anderem von Amazon. Wir sehen die Filme auf dem Bildschirm des PC, damit gab es bisher keine Probleme.

Kürzlich haben wir uns erstmals auf einen DVD-Verleih eingelassen, nämlich Ihren. Seit dem Abspielen der ersten gelieferten DVD ist nun mein System gestört, offenbar durch Ihre Kopierschutzmechanismen. DVD-Spielfilme, egal welche, kann ich seither nicht mehr ansehen. Für den zeitlichen und kausalen Zusammenhang habe ich Zeugen.

Die schadensauslösende DVD liegt diesem Brief bei. Meine Kündigung des Leihvertrags gilt ab sofort.

Nun bin ich gespannt, was Sie unternehmen werden, meinen PC in den vorherigen Stand zu versetzen.

Mit freundlichem Gruß,
Oliver Baer


  1.  
    01/06/2007 | 08:10
     

    Nachtrag zum Schreiben des Amazon-Geschäftsführers: Wir werden unsere Zusammenarbeit mit seinem Unternehmen selbstverständlich fortsetzen, allein wegen solcher Musterbriefe für unsere Marketingwerkstätten.

  2.  
    01/06/2007 | 07:59
     

    Einen Nachtrag wert ist die Fehlermeldung des Programms Power DVD:

    Fehlermeldung

    Verstößt solcher Unfug nicht gegen den Verbraucherschutz? Darauf müsste es 24 Stunden Ekelhaft geben.

  3.  
    schilke
    24/05/2007 | 22:03
     

    So manches Sprichwort erwies sich im Wandel der Zeiten als anpassungswürdig. Auch hier hätte ich einen Vorschlag:

    Gleichmut kommt vor dem Fall“

  4.  
    24/05/2007 | 16:03
     

    Und so lautet die real existierende Antwort von Amazon:

    Herrn Klebers Schreiben

  5.  
    24/05/2007 | 14:55
     

    Eine weitere Formulierungshilfe/Servicestrategie

    Sehr geehrter Herr Baer,

    als full-service-Unternehmen werden wir Ihr Problem sofort und unkompliziert bearbeiten. Bitte senden Sie den betreffenden Rechner (in seiner Originalverpackung) und die DVDs, unter Angabe folgender Bearbeitungsnummer: 1234, an unser Servicecenter: xyz.
    Wir setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung.

    Mfg

    ABC

  6.  
    23/05/2007 | 17:03
     

    Die Formulierungshilfe Ihres Baerentatze Lesers kann ich nur als realistisch bestätigen. Meine Erfahrung bezieht sich allerdings nicht auf den Grosskonzern Amazon, sondern auf den holländischen Automobilclub ANWB.

    Meiner Meinung nach sollte in allen Kunden der Bürger erwachen, wenn er einen Brief erhält mit dem Hinweis „Dieser Brief ist maschinell erstellt und erhält keine Unterschrift“. Kein Wunder also, dass eine „Maschine“ nicht sinnvoll antworten kann.

  7.  
    peace
    23/05/2007 | 08:03
     

    sehr geehrter herr baer,

    bezugnehmend auf ihren offenen Brief an die Geschäftsführung der Amazon Deutschland GmbH und betreffs des Schadens, der ihnen durch die unsachgemäße anwendung einer leih-dvd an ihrem Rechner enstanden ist, danken wir ihnen für ihr schreiben.

    es freut uns, dass sie so zufrieden mit unseren leistungen sind und nur dvd spielfilme bei amazon kaufen und leihen.

    es freut uns auch ihnen mitteilen zu können, dass alle unsere Kopierschutzmechanismen der din norm 781 a entsprechen und
    es somit zu keinen störungen kommen kann. falls doch mal etwas passieren sollte, steht ihnen unsere hotline (56eurocent/min) unter 0190….. zur verfügung.

    ihre am xxxxx erworbenses spilefilm abo könne sie, wie in unseren agbs definiert, erst nach ablauf von 12 monaten kündigen, frühestens jedoch drei monate vor ablauf diese jahres. ihren jahresbeitrag haben wir bereits dankend eingezogen.

    Mit freundlichen grüssen,
    so geht deutsches marketing

    Anmerkung der Redaktion: Diese Antwort stammt nicht von Amazon, sondern ist eine Formulierungshilfe für Amazon, geschrieben von einem Leser der baerentatze.

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit geschlossen.